... wir lieben was wir tun - seit 1948.
... wir lieben was wir tun - seit 1948.

Reifenratgeber - Sicherheits Checks

Reifenalter

Es gibt keine gesetzlichen Regelungen, die ein maximales Reifenalter festsetzen. Dennoch hat das Alter der Reifen wesentliche Auswirkungen auf deren Sicherheit.

 

TÜV, ADAC und Co. empfehlen in der Regel ein maximales Reifenalter von sechs Jahren. Die allerspäteste Reifen-Neuanschaffung sollte nach 10 Jahren erfolgen.

 

Werden an Ihren Reifen schon früher Überalterungs- oder Verschleißspuren festgestellt, müssen die Reifen natürlich früher gewechselt werden.

Wird bei der Hauptuntersuchung (z.B. durch TÜV) ein solcher Schaden festgestellt, verwehrt Ihnen der Prüfer im schlimmsten Fall die Prüfplakette, denn Schäden an Reifen gelten als erheblicher Mangel

So stellen Sie das Reifenalter fest

Die DOT-Nummer verrät Ihnen die Produktionswoche eines Reifens. Sie ist auf der Reifenflanke eingeprägt (s. Bild).

Sie besteht aus vier Ziffern, die ersten beiden geben die Produktionswoche an und die letzten beiden das Produktionsjahr.

 

 

 

 

 

Produktionswoche (11)

 

 

 

Produktionsjahr (13)

 

 

Dieser Reifen wurde beispielsweise in der KW 11 im Jahr 2013 produziert.

Profiltiefe

Gesetzlich vorgschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6mm. Wird dies nicht eingehalten droht ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.


Allerdings ist man mit einem Reifen nahe dieser Verschleißgrenze nicht gerade sicher unterwegs. Deshalb gibt es eine Empfehlung von Verkehrssicherheitsexperten/innen für die Mindestprofiltiefe von Sommer - und Winterreifen:

 

Sommerreifen: 3mm

Diese im Empfehlung basiert auf der Aquaplaninggefahr, die in den Sommermonaten bei Regen häufig auftritt.

Die Profiltiefe bestimmt das Volumen, das für die Verdrängung des Wassers vorhanden ist. Je höher die Geschwindigkeit, desto wichtiger ist eine ausreichende Profiltiefe.

So haben bei Aquaplaning Reifen mit einer Profiltiefe von 3mm bei 100km/h Geschwindigkeit wenigstens noch seitlich Kontakt zur Oberfläche der Fahrbahn, ein Reifen mit 1,6mm gerät bei diesen Gegebenheiten schon ins Schwimmen.

 

Winterreifen: 4mm

Bei einer geringeren Tiefe schwinden die für die Verzahnung mit dem Untergund wichtigen Lamellen, diese sind wesentliches Merkmal von Winterreifen.

Das befeutet: Je geringer die Profiltiefe, desto länger ist der Bremsweg

In Österreich ist aus diesen Gründen eine Profiltiefe von 4mm bei Winterreifen vorgeschrieben.
 

Profiltiefe messen

Das funktioniert mit einem Profiltiefenmesser, diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie können sich auch gerne bei uns kostenlos einen mitnehmen.

 

Kleiner Tipp: Auf die schnelle und ohne Profiltiefenmesser können Sie auch eine Euromünze verwenden. Der goldene Rand darauf ist ca 3mm breit.

Reifendruck

Durch regelmäßige Luftdruck-Check lassen sich Schäden am Reifen schnell entdecken und könnten nebenbei auch noch zum Spritsparen beitragen.

Um immer sicher unterwegs zu sein sollte man alle 4 Wochen den Reifen-Luftdruck prüfen, denn die Luft schwindet meistens schleichend.

Sollte der Luftdruck seit der letzten Kontrolle stark gesunken sein, sollten Sie bei uns vorbeikommen, damit wir das Problem für Sie beheben können.

Der optimale Reifendruck

Der Reifendruck sollte immer 0,2 bar höher sein als vom Hersteller empfohlen, so wird der Rollwiderstand und damit der Kraftstoffverbrauch verringert.

 

Einfluss des Reifendrucks auf den "Fußabdruck" des Reifens.

Reifendruck optimal:

  • Der Reifen rollt mir der ganzen Lauffläche auf der Fahrbahn
  • Gleichmäßiges Abfahren des Profils = Maximale Kilometerlaufleistung
  • Größte Haftfläche =
    • minimaler Bremsweg
    • optimale Kurvenstabilität
    • optimaler Fahrkomfort

Reifendruck zu hoch:

  • Der Reifen berührt nur mit der Mitter der Lauffläche die Fahrbahn und fährt sich dort stärker ab
  • Geringe Haftfläche =
    • längerer Bremsweg
    • verringerte Kurvenstabilität
    • Reifen wird hart und fährt sich unkomfortabel

Reifendruck zu gering:

  • Die Mitte der Lauffläche hat keinen Kontakt zur Fahrbahn, der Reifen läuft auf seinen Schultern
  • Erhöhter Reifenabrieb am Schulterbereich =
    • geringer Kilometerlaufleistung
    • starke Erhitzung
  • Geringere Haftfläche = Längerer Bremsweg

Reifendruck prüfen

An so gut wie jeder Tankstelle stehen Reifenfüllmessgeräte bereit. Bei Bedarf kann damit auch der Reifendruck angepasst werden. Natürlich können Sie dafür auch gerne bei uns vorbeifahren und unser Messgerät benutzen. Gerne helfen wir Ihnen dabei auch kostenlos.

 

Die Reifendruckempfehlung des Herstellers stehr im Tankdeckel, am Türholm oder in der Betriebsanleitung.

 

In neueren Autos überwachen sogenannte Reifendruckkontrollsysteme den Reifendruck und zeigen es Ihnen an, wenn ein Druckverlust vorliegt.

 

Tipp: Achten Sie darauf, dass auf jedem Ventil eine Ventilkappe ist, sonst kann sich Schmutz ansammeln, der beim nächsten Aufpumpen das Ventil beschädigt.
Solche Ventilkappen sind bei uns für sehr kleines Geld erhältlich.

Weitere Informationen zur PKW - EnVKV: http://www.seat.de/envkv.html

Kontakt

Autohaus Bauer e.K.
Raiffeisenstr. 32
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Telefon: 08441/8999-0 08441/8999-0
Fax: 08441/ 8999-10
E-Mail-Adresse:

24h- Notdienst: 08441/89990

Öffnungszeiten

Verkauf

Mo. - Fr.:             09.00 - 18.00 Uhr

Sa.:                     09.00 - 12.30 Uhr

 

Werkstatt

Mo. - Fr.:             07.00 - 17.00 Uhr

Sa.:                     08.00 - 12.00 Uhr

„Verbraucherinformation gemäß Verordnung (EU) Nr. 524/2013

Im Rahmen der Verordnung über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten steht Ihnen unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Online-Streitbeilegungs-plattform der EU-Kommission zur Verfügung.

Unser E-Mailadresse lautet: info@autobauer-paf.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Autohaus Bauer e.K. | Impressum | Datenschutz Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.